Pfarreiengemeinschaft

Treis-Karden

Pfarreiengemeinschaft Treis-Karden

www.pg-treis-karden.de


Zur Zeit

Seit Mai 2010

Besucher

Aktuell

Übersicht Archiv

Startseite

Archiv

Pfarrbüro Pfarrbrief

Impressum    Datenschutz

285-jähriges Jubiläum der alten Stumm-Orgel Karden

Wer will das nicht, hinter sich die Türe schließen und sich ganz der Stille, nur unterbrochen von melodischen Orgelklängen, hingeben? Beim Konzert zum 285-jährigen Orgeljubiläum konnte man genau das in Ruhe in der alt-ehrwürdigen Kardener Stiftskirche genießen. Es schien, als ob man nach dem Schließen des schweren Tores der Stiftskirche “St. Castor” in eine andere Welt mit leisen Klängen fernab des Straßenlärms eintauchen würde.

Es war schon ein besonderes Kunstereignis: das Konzert zum 285-jährigen Orgeljubiläum der alten Stumm-Orgel. Dazu konnte mit Professor Ernst Erich Stender aus Lübeck eine äußerst kompetente Persönlichkeit gewonnen werden, der sogar neunter Nachfolger des bekannten dänisch-deutschen Organisten und Komponisten des Barocks,  Dietrich Buxtehude (1637 – 1707) in St. Marien war. In seiner Begrüßung wies auch Diakon Michael Thomiczny vor dem Konzert auf die melodische Brillanz des norddeutschen Organisten hin, der als Ausnahmekünstler an der Lübecker Marienkirche wirken würde.

Gleichzeitig erinnerte er an den riesigen Zeitraum, in dem die Stumm-Orgel die Gottesdienste in der Stiftskirche bereits verschönert. Es lässt sich nur schwer nachvollziehen, was diese 285 Jahre eigentlich bedeuten. Als der Hunsrücker Orgelbauer in Karden tätig war, herrschte noch unangefochten von der Französischen Revolution der Trierer Kurfürst Franz Ludwig von Neuburg bei Rhein (1716 – 1729) über seine Untertanen und die Menschen, die auch hier noch seine rechtlosen Leibeigenen waren. In Karden, dessen Stift damals noch in voller Blüte stand, residierte als Archidiakon Casimir Ferdiinand Adolph Graf de Waldbott von Bassenheim (1714-1929). Genau in diese Zeit, 1728,  fiel der Bau der Stumm-Orgel.

Doch diesmal wurde sogar ein Doppeljubiläum begangen, denn vor 40 Jahren wurde die “Königin der Instrumente” von der Firma Klais in Bonn einer notwendigen klangveredelnden Restaurierung unterzogen. Sie erhielt dabei ihre sehr typische “Stimme”, die immer wieder bei allen Gottesdiensten oder auch Konzerten die Menschen begeistert. Der ganz spezielle “Sound” des Instruments war durch die prächtige Intonation des damaligen Intoneurs kreiert worden. Bereits 1580 wird eine sogenannte Schwalbennestorgel  in der Kardener Stiftskirche erwähnt. 1728 kam es schließlich zu dem Vertrag für die dreimanualige Prachtorgel mit dem Ahnherr der berühmten Hunsrücker Orgelbauerdynastie Stumm. Ein Holzblättchen mit der Aufschrift “Anno 1728 den 21. Augustii hatt disse Schreinerarbeit verfertigt Joes Ernestus Pütz, Gerichtsscheffen allhier zu Carden”, gefunden 1970 bei der Erneuerung der Orgelempore, belegt diese Chronologie.

Seinem begeisterten Publikum zeigte schließlich Professor Ernst-Erich Stender, der zu den erfolgreichsten Virtuosen der Gegenwart zählt und von 1973 bis 2009 Organist der Lübecker Marienkirche war, die ganze Bandbreite seines Könnens. Sein Repertoire umfasste dabei die wesentlichen Werke von Barock bis zur Moderne. Des Öfteren interpretiert er auch das Orgelwerk von Dietrich Buxtehude, dessen Orgelwerke von ihm zu einer CD anlässlich des 300. Todestages erschiene ist.

Auf alle Fälle bildete das Konzert zum 285-jährigen Jubiläum der uralten aber immer noch musikalisch jungen Stumm-Orgel eine herrliche Unterbrechung des Alltages, wobei vor allem die zahlreichen Zuhörer weder mit Beifall, noch mit Spenden für die Erhaltung des alten Kulturgutes in der Stiftskirche geizten. Auch künftig wird es daher weitere Konzerte für die Stumm-Orgel geben. Wer sich ansonsten engagieren will, ist gerne gesehen.

©Heinz Kugel

August  2013

285-jähriges Jubiläum der alten Stumm-Orgel Karden

Professor Ernst Erich Stender aus Lübeck war sofort mit der uralten Stumm-Orgel vertraut und zeigte sein ganzes Können in einem furiosen Konzert. Zu seinen Fans gehört auch Kantor Sven Scheuren (Mitte).

285-jährigen Jubiläum Stumm-Orgel Karden, Professor Ernst Erich Stender aus Lübeck,  Kantor Sven Scheuren