Pfarreiengemeinschaft

Treis-Karden

Pfarreiengemeinschaft Treis-Karden

www.pg-treis-karden.de


Zur Zeit

Seit Mai 2010

Besucher

Aktuell

Übersicht Archiv

Startseite

Archiv

Pfarrbüro Pfarrbrief

Impressum    Datenschutz

„Ich musste mehrere musik-theoretische Aufgaben lösen, Musik- und Orgel-geschichte können und selbstverständlich ausgesuchte Klavier- und Orgelstücke spielen, die von der Prüfungskommission bewertet wurden“, erzählt Juliane Hanke im Gespräch.


Das Bischöfliche Kirchenmusik-Institut in Mainz prüfte die Kardenerin, die schon seit ihrem 5. Lebensjahr musiziert. „Mit Auszeichnung“ steht auf der Urkunde geschrieben.

Kirchenmusik liegt ihr besonders am Herzen

Angefangen hat alles im Kinderchor und in der Blockflötengruppe, die von Sven Scheuren seit vielen Jahren in der Doppelgemeinde angeboten wird. „Das es so etwas überhaupt gibt, dass ein ausgebildeter Konzertpädagoge verschiedenen Chöre dirigiert, Musik- und Instrumentalunterricht gibt, das ist in unserer Region einmalig“, lobt die junge Frau das Musikleben in Treis-Karden. Mit sechseinhalb Jahren bekam sie Klavierunterricht und es „machte mir immer mehr Spaß“. Das eigene Interesse an der Musik war erwacht, wenn auch die Oma mütterlicherseits die junge Frau sicherlich erblich vorbelastet hat, denn sie dirigierte früher ebenfalls einen Chor und spielt Orgel.

Sven Scheuren und Juliane Hanke an der Kardener Orgel

Die Musik ist ihr Leben, und wenn Juliane Hanke von Klavier und Orgel erzählt, gerät die 18-Jährige regelrecht ins Schwärmen. Jetzt hat die Abiturientin, die täglich von Karden aus zum Hilda-Gymnasium nach Koblenz fährt, die so genannte C-Prüfung an der Orgel abgelegt.

Zusammen mit Kantor Sven Scheuren bereitete sich Juliane Hanke auf die schwierige C- Prüfung an der Stumm-Orgel in Karden vor.  

Mit 12 Jahren begann Juliane Hanke mit dem Orgelspiel und perfektionierte es derart, dass sie jetzt die schwierige C-Prüfung ablegte. Zu den Stumm-Orgeln in Treis und Karden hat die junge Musikerin ein besonderes Verhältnis, denn darauf übt und spielt sie und kennt beide Instrumente sprichwörtlich in- und auswendig. „Ich hoffe, dass die jetzt gestartete Restaurierung dieser wertvollen Orgeln anhält bzw. gelingt und diese Zeugnisse der Orgelbauerkunst auch der Nachwelt erhalten bleiben“, wünscht sich die 18-Jährige.

Neben der Musik, die Juliane Hanke alles bedeutet, geht sie gerne in der Natur spazieren, oder sie liest ein gutes Buch. Auf ihre berufliche Zukunft angesprochen, weiß die Schülerin der 13. Klasse noch nicht so genau, was sie später machen will. Eins steht aber schon heute schon fest: „Es wird in jedem Fall etwas mit Musik.“


Benedikt Schmitt ©


Nach oben

Juliane Hanke, bestandenen Orgel-Prüfung Juliane Hanke, Pastor Hermann-Josef Floeck, Sven Scheuren, Orgelprüfung mit Auszeichnung

Pfarrgemeinde, Kirchenchor, Chorleiter und Verwaltung wissen, was sie an der jungen Pianistin haben, denn zu einer kleinen Feierstunde trafen sich Pastor Hermann-Josef Floeck, Landrat Manfred Schnur, Vertreter der Kirchengemeinde und des Kirchenchors „Cäcilia“ Treis im Glockenturm der Stiftskirche Sankt Castor.

Blumensträuße und lobende Worte hatten die Gemeindevertreter für die junge Frau, die schon mehrmals Kantor Sven Scheuren in Treis und Karden, aber auch in Brohl-Lützing beim Organistendienst vertreten hat.

Stolz präsentierte die 18-Jährige ihre Prüfungsurkunde mit Auszeichnung. Pastor Hermann-Josef Floeck (links) und Kantor und Lehrer Sven Scheuren freuen sich mit ihr.


Juliane Hanke - Orgelprüfung  mit Auszeichnung

Archivübersicht