Pfarreiengemeinschaft

Treis-Karden

Pfarreiengemeinschaft Treis-Karden

www.pg-treis-karden.de


Zur Zeit

Seit Mai 2010

Besucher

Aktuell

Übersicht Archiv

Startseite

Archiv

Pfarrbüro Pfarrbrief

Impressum    Datenschutz

Keine Krise ohne Chance,

unter diesem Motto hatte die franziskanische Gruppe "Tautropfen" zum Franziskusfest am Sonntag, den 11. Oktober 2009 nach Karden eingeladen.

Das Fest begann um 18.00 Uhr mit einer Eucharistiefeier in der Stiftskirche St. Castor, zu der Dekanatsreferentin Dietlinde Schmidt im Namen der Gruppe ca. 150 Besucher/innen willkommen heißen konnte. Jugendpfarrer Patrik Altmeyer, der der franziskanischen Priestergemeinschaft im Bistum Trier angehört, übermittelte Grüße von seiner Gemeinschaft und vom Franziskanerkloster in Hermeskeil und stand zusammen mit Herrn Pfr. Flöck der Eucharistiefeier vor. Das Thema des Festes wurde durch ein eindrucksvolles Anspiel aufgegriffen. Philipp Friedrich aus Lieg verkörperte die Gestalt des hl. Franziskus und zeigte auf, wie die tiefe Lebenskrise des Heiligen durch Gottes Hilfe zur Chance wurde. Immer wieder wurden im Gottesdienst Bezüge hergestellt zu den Lebenskrisen der Menschen heute. Die Botschaft des Gottesdienstes lautete: "Vertraue in jeder Lebenskrise darauf, dass Gott mehr Möglichkeiten hat, als du denken kannst!"

Musikalisch wurde der Gottesdienst von einer Band mitgestaltet (Frau Dorit Höher, Querflöte, Familie Heck-Schaidt, Gitarren und Trommeln, Stefanie Boosfeld, Gitarre, Agnieska Hoepp, Gitarre und Manuel Spies, Keyboard), die die Besucher und Besucherinnen mit ihrem Rhythmus begeisterte und zum Mitsingen animierte.

Frau Brigitta Schmitt, die im Auftrag des Weltkirchenrates im Jahr 2008 drei Monate Friedensdienste in Israel geleistet hat, stellte im Gottesdienst das Projekt: "Babyhospital in Bethlehem" vor, dem der Erlös des Festes zu Gute kommen soll. Sie wies auf die bedrückende Situation der Menschen in Bethlehem hin und beschrieb die gute Arbeit im Babyhospital hin. Das Babyhospital engagiert sich sowohl in der medizinischen Betreuung der verletzten und traumatisierten Kinder und ihrer Familien als auch in der Bildung und Fortbildung von Müttern und Pflegepersonal.

Am Ende des Gottesdienstes lud Dekanatsreferentin Dietlinde Schmidt alle Mitfeiernden zum Fest der Begegnung ins Pfarrheim ein. Der Saal war bis auf den letzten Platz besetzt. Auf alle Festgäste wartete ein reichhaltiges Buffet, das unter dem Motto: "Wir teilen, was wir mitbringen!" entstanden war. Die Planung ging auf: Wenn jeder gibt, was er hat, dann werden alle satt!

Außerdem konnten die Gäste sich über die Arbeit der Gruppe "Tautropfen" informieren und fair gehandelte Produkte erstehen.

Dank der vielen Gäste und freiwilligen Helfer und Helferinnen kann die franziskanische Gruppe "Tautropfen" die Arbeit im Babyhospital in Bethlehem mit 874,20 EUR unterstützen.

Quelle: Die Brücke - Ausgabe KW 43/09

Archivübersicht