Home | Über uns | Presseberichte | Kalender |Kontakt | Impressum | Links    18.02.2017

Home

Copyright © 2013 KaJuRu


„Uns schickt der Himmel“ nach Treis-Karden

72-Stunden



"EiRückMo - 72 Stunden-Aktion der KaJuRu

72-Stunden-Aktion : „Bewegte Schule“ braucht bemalte

Betonwand – Bildmotive für Kids


Bereits zum 3. Mal fand die 72-Stunden-Aktion der Katholischen Jugend in Deutschland statt. Hier setzen Kinder und Jugendliche unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ innerhalb von 72 Stunden ein gemeinnütziges, soziales, ökologisches, interkulturelles oder politisches Projekt um. Beim Start am vergangenen Donnerstag, pünktlich um 17.07 Uhr auf dem Cochemer Endertplatz, erfuhren auch die 15 Jugendlichen aus dem Pfarrverband Treis-Karden neben 160 weiteren jungen Christen ihre Aufgabe. „Bemalen einer tristen Betonwand unter dem Titel „Bewegte Schule“ an der Konrad-Adenauer-Schule Treis-Karden“ lautete ihre Aufgabe.


Die EiRückMo (Eifel Hunsrück Mosel) besteht aus 15 Jugendlichen, im Alter von 10 bis 23 Jahren, die aus der KaJuRu entsprangen. „Wir freuen uns schon sehr auf die Aktion und sind gespannt wie schnell und gut wir das umsetzen können“, sagte eine Jugendliche lachend, die die Außenanlage als ehemalige Schülerin der Realschule plus bestens kennt.


Unterstützt von Pastoralreferent Frank Hoffmann, mit Material, Proviant und Equipment aus der heimischen Wirtschaft bewaffnet, gingen die hochmotivierten Kinder und Jugendlichen direkt ans Werk. Schon bald waren die meterlangen Wände weiß grundiert, und per Schablone kamen die neuen Embleme, Logos und Figuren an die bis dato tristen Mauern. „Das Wetter spielte Gott-sei-Dank mit und die Unterstützung aus der heimischen Wirtschaft war einfach beispielhaft“, lobte ein Mitstreiter die Aktion. Ein ganzer Spießbraten wurde ebenso wie Getränke gesponsert und als die Materialien ausgingen, half ein ortsansässiger Baumarkt großzügig mit Nachschub. Untergebracht in der Schule, schliefen die Akteure in der Mensa bzw. im Aufenthaltsraum neben der Schulküche. Alle war die Begeisterung anzusehen, wobei sich die Farbe ebenso wie das zufriedenen Lächeln auf den Gesichtern der Mädchen und Jungen gleichermaßen abzeichnete.


Nicht zuletzt stärkte die Verbandsgemeinde Treis-Karden und der Kreis der Sozialaktion kräftig den Rücken. Unter anderem hatte Bürgermeister Manfred Führ die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen.


Sonntags, punkt 17.07 Uhr, war das Projekt beendet und ein sehenswertes Beispiel für die 72-Stunden-Aktion konnte rund um die Turnhalle und den „schwarzen Platz“ der Realschule plus präsentiert werden. Schulleitung und Eltern staunten über die kunstvolle Gestaltung und das perfekte Timing der Aktion. Pastor Hermann-Josef Floeck sprach ein Gebet, ehe die jungen Leute mit einem kleinen Fest ein Projekt feierten, das sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen kann."


Benedikt Schmitt



Eifel,Hunsrück, Mosel, Kajuru, Wand, Treis-Karden

Berichte und Artikel aus der Zeitung

Bolivien-Kleidersammlung 2014

Danke an viele fleißige Hände


Kreis Cochem-Zell. So wie hier in Treis waren am 22. März im gesamten Kreisgebiet viele junge und jung gebliebene Menschen unterwegs, um die Kleidersäcke zugunsten der Bolivienpartnerschaft einzusammeln. Ein herzliches Dankeschön sagen die Verantwortlichen der Sammlung allen, die Tüten verteilt, Kleidung gespendet, eingesammelt, verladen und die Helfer verpflegt haben. Die jungen Menschen in den Partnerschaftsgruppen in Bolivien werden sich über den Erlös aus dem Verkauf der Kleidung freuen.

Der Termin für 2015 steht bereits: Samstag, 30. Mai! Zudem gibt es in einigen Orten Kleiderpunkte, die das ganze Jahr über gebrauchte Kleidung annehmen.

Weitere Infos unter www.jucoc.de.to.

Kinderbibeltag 2014


Wie alle zwei Jahre fand auch dieses Jahr der Kinderbibeltag statt. Am 06.12.14 organisierten wir einen Tag für Grundschulkinder in der Realschule Plus unter dem Motto „Jesus der gute Hirte“. Unter anderem wurden Schafe gebastelt, die in der Abschlussmesse auf Pinnwänden präsentiert wurden.

48h Aktion


Müdener Spielplatz bekam einen neuen Anstrich


Am Wochenende vom 03.-05. Juli haben wir den Spielplatz in Müden bearbeitet.

Um 16 Uhr haben wir am Freitag gestartet. Unsere Aufgaben waren: Einen Bouleplatz fertig zu stellen, das Schachbrett zu richten und und die Bänke wie das Betonrohr auf dem Spielplatz anzumalen.


Dank der Vorarbeit des Gemeinderrates waren die Randsteine des Bouleplatzes schon gestetzt und es konnte nach und nach Sand verteilt werden.


Auch die Steine des Schachbrettes waren zum Start gereinigt. Um die Stolperfallen zu begradigen mussten wir alle Steine nochmals herausheben um sie einzeln wieder gerade einzusetzen, denn es stellte sich heraus, dass die Steine unterschiedlich hoch waren.

Die Banksockeln wurden Grundiert und grau gestrichen. Die Holzbretter mussten alle Abgeschliffen werden, sodass wir erst am Samstag Nachmittag mit dem Streichen der Bänke anfangen konnten. Dominik Burger hat uns bei der Auswahl der Farben und der Gestaltung beraten und auch selbst beim Schleifen der Bänke goholfen.


Unglücklicherweise setzte gegen Abend ein Schauer ein. Mit allen standen wir unter unserem Zelt, dass eigentlich unser Sonnenschutz war, und hielten es fest, damit es nicht wegflog und auseinanderfiel- eine Schraube hat den Sturm leider nicht überlebt…  und nun hatten wir auch für die letzten Kuchenstücke Zeit :)

Danach konnten wir, etwas abgekühlt, nocheinmal starten. Bis 23 Uhr haben wir noch gearbeitet, sodass wir am Sonntag auch um 16 Uhr mit unserer Aufgabe fertig wurden.


Wir danken für die gute Verpflegung- die Kuchen, die Melonen, das Eis, die Mahlzeiten und die vielen Getränke!

Ohne die wir nicht ohne Verluste über dieses heiße Wochenende gekommen wären!


Danke!